Träume richtig aufzeichnen

1. Fangen Sie mit dem äußeren Rahmen Ihres Traums an, beschreiben Sie Zeit und Ort des Geschehens.

2. Schreiben Sie zusammenfassend die Hauptsequenzen der Ereignisse auf, identifizieren und beschreiben Sie die Hauptcharaktere und vermerken Sie, wer was tut.
3. Notieren Sie individuelle Symbole, die Ihnen auffallen.

4. Beschreiben Sie die Gefühle und Emotionen, die Sie im Traum hatten. Vermerken Sie, welcher Art und wie intensiv sie waren, und alle Umstände, Ereignisse oder Personen des Traums, die in Ihnen diese Gefühle am stärksten hervorzurufen schienen. Dies ist ein sehr wichtiger Teil Ihrer Journaleintragungen, denn die durch ein bestimmtes Symbol oder einen bestimmten Vorfall ausgelösten Empfindungen können Ihnen viel über ihre Bedeutung sagen.

5. Datieren Sie jede Eintragung. Sollten Sie nämlich eine Reihe von Träumen zu einem bestimmten Thema oder einer bestimmten Situation in Ihrem Leben haben, dann können Sie anhand der Datierung erkennen, welchen Entwicklungsverlauf diese Umstände und Ihre Wahrnehmung davon nahmen, was Ihnen wiederum helfen kann, mit der ganzen Situation besser fertigzuwerden. Ein weiterer Grund für eine solche Datierung ist der, dass unsere Träume zuweilen künftige Ereignisse unseres Alltagslebens ankündigen. Tatsächlich wird uns in den Cayce-Readings gesagt: »Jede Situation, die zur Realität wird, wird zuerst geträumt.« (136-7) Die datierte Eintragung in Ihrem Journal wird Ihnen in diesem Fall helfen, die präkognitive Natur eines Traumes zu verifizieren. Und das kann zu einem besseren Verständnis Ihrer eigenen medialen Fähigkeiten beitragen.

6. Notieren Sie jeweilige besondere Probleme oder Umstände, die zum Zeitpunkt des Traumes existieren. Einer der wichtigsten Faktoren, die den Inhalt eines Traums bestimmen, ist die gegenwärtige Situation des Träumenden. Wenn Sie den Traum zu den größeren Problemen oder Themen, die Sie bewegen, in Beziehung setzen, zeigt das Ihnen manchmal auf einen Blick den Lebensbereich, auf den sich der Traum insgesamt bezieht, und das macht die Deutung seiner Einzelelemente sehr viel leichter.

7. Wenn Sie bei der Interpretation Ihres Traums wie angegeben vorgehen wollen, dann schreiben Sie alle Einsichten, die Ihnen zur Bedeutung des Traumes kommen, auf.

8. Vielleicht wollen Sie auch alle Elemente von Führung vermerken, die Ihnen ein Traum Ihrem Gefühl nach zukommen ließ, die Handlungen, die sich daraus ergaben, und deren Resultate.

(aus: „Du weißt wer du warst“ von Edgar Cayce)

Hilfe beim Energievampirismus

In der Nähe eines Energievampirs muss man sich auf schlimme Raubüberfälle der Psyche einstellen. Es kann passieren, dass man in seiner Nähe plötzlich Schuldgefühle, Angstzustände, das Gefühl der Wertlosigkeit, hoffnungsloser Unterlegenheit, Hilflosigkeit, Wut und Trauer, große innere Unruhe und Panikattacken bekommt.
Sehr wichtig: Nicht streiten, nicht die Nerven verlieren, nicht emotionell reagieren!
Ein Energievampir braucht viel Liebe, Zuneigung und Verständnis, um sein Verhalten zu ändern. Gebe es ihm, soweit es möglich ist, ohne sich ausgelaugt zu fühlen. Wichtig ist, dass man auf der neuen Position sicher verharrt und nicht nachgibt.
Es ist immer von Vorteil das eigene Verhaltensmuster zu durchleuchten um sich selber und auch andere zu verstehen.

Dorina Horeczky
Menetekel

Energievampire

Wer sich nicht bemüht LICHT zu verbreiten, verdunkelt sich zunehmend selbst.
Mit diesem Satz sind wir schon am Brennpunkt unseres Themas angelangt. Spirituelle Fragen aller Art beschäftigen uns alle irgendwie, wir denken aber nicht, dass sie gerade in unserem täglichen Leben einen so großen Einfluss haben.
Wir rivalisieren geradezu unablässig um materielle Güter und berufliche Karriere, um Geld, Wohlstand und Macht über andere Menschen. Gerade diese allgemeine Jagd nach Macht und Materiellem verdeckt geschickt, dass wir in Wahrheit nach etwas ganz anderem suchen, nach einer lebenswichtigen Sache, die wahrscheinlich in dieser dreidimensionalen Welt kostbar und vielleicht knapp ist, sonst wäre sie nicht ständig umkämpft.
Es geht um Lebensenergie, auch Prana, Chi, oder auf deutsch Orgon genannt. Lebensenergie, die für manche geistig-sensitiven Menschen unter Umständen in unerschöpflicher Fülle vorhanden zu sein scheint.

Wenn wir über die wissenschaftlichen Erkenntnisse nachdenken, müssen wir erfahrungsgemäß annehmen, daß sich jede Energieform in eine andere umwandeln läßt: Wasserenergie oder Windenergie in elektrische oder Wärmeenergie, usw.
Welche Erfahrungen besitzen wir über unsere Lebensenergie?
Lässt sie sich messen? – Was versteckt sich hinter solchen Begriffen wie: „Energiebündel“, „sexuelle Energie“, „geistige Kraft“, „kriminelle Energie“, „kreative Energie“, „Wut“, „Angst“, usw.? – Kann man diese Energien auch umwandeln, also von einer Energieform in eine andere transformieren? – Wenn wir an die großen Werke von Dichtern oder Dramaturgen denken, sollten wir es als bewiesen annehmen, dass die Energie eines glücklich wie auch unglücklich Verliebten sich anscheinend leicht in „kreative Energie“ umwandeln lässt. Genauso gut lässt sich die gleiche Form von Energie in „kriminelle Energie“ entladen, dafür sprechen die täglichen Zeitungsberichte.
Zwischen diesen extremen Schwankungen gibt es eine große Grauzone, die anscheinend unauffällig unser aller Leben bestimmt. Ständig wird uns Energie entzogen, ständig bekommen wir welche aus dem Kosmos oder aus der geistigen Welt, oder wir entziehen anderen Menschen Lebensenergie.
Diesen Energieraub nenne ich Energievampirismus.
* Warum können wir uns dem Einfluss bestimmter Menschen nicht entziehen?
* Warum lassen wir zu, dass wir angepöbelt werden?
* Warum wehrt sich eine Frau nicht, wenn der Ehemann gewalttätig wird?
* Warum erträgt ein Mann die ständige Nörgelei seiner Frau?
* Warum nehmen besonders Frauen soziale Degradierung in Kauf?
* Wie kann man sich wehren gegen Mobbing am Arbeitsplatz?
* Was kann man tun gegen sexuelle, sowie seelische Misshandlungen?

Halten Sie es nicht für möglich, daß Energievampirismus ein gravierendes Merkmal unserer computerisierten modernen Gesellschaft geworden ist?
Dieser Sache wollen wir auf den Grund gehen.
Nehmen wir ein einfaches Beispiel: Nehmen Sie an, Sie wären medial begabt und würden zuschauen, wie sich zwei Menschen streiten, wie Sie es schon oft beobachtet haben. Sie sehen die Auren der beiden Streitenden und auch noch andere energetische Felder. Der Streit kommt auf den Höhepunkt und Sie erkennen, wie die Auren ineinander fließen und an den Schnittstellen sich orange bis feurigrot verfärben. Je nach Temperament, räumlicher Entfernung und Heftigkeit der Auseinandersetzung können Sie sogar feurige Blitze wahrnehmen, die hin und hergeschleudert werden. Wenn einer der beiden Personen den Streit gewonnen hat, und der andere, der Unterlegene, nicht mehr kämpft, sondern sich zurückzieht, sehen Sie auch wie die Auren der beiden sich voneinander trennen.
* Die Aura des Siegers ist fast doppelt so groß wie vor dem Streit und hat erheblich an Strahlenkraft gewonnen.
* Die Aura des Unterlegenen scheint dagegen geschrumpft zu sein und hat an Strahlenkraft verloren.

Man könnte glauben, der Gewinner in diesem Streit fühlt sich großartig, weil er besser argumentieren konnte. In Wahrheit befindet er sich nur in einem energetischen Rauschzustand, wie ein Rauschgiftsüchtiger. Entsprechend ausgelaugt und kraftlos fühlt sich der Verlierer, der durch diesen vampirischen Eingriff eine gute Portion seiner Lebenskraft verloren hat.
* Die berüchtigten Blutsauger aus den Filmen haben reale Erben. Sie laben sich nicht am Blut ihrer Opfer – das wäre auch nicht zeitgemäß – sondern an deren Lebenskraft!

Dieser Energieraub geschieht nicht immer so heftig wie in einem normalen Streit, sondern in den schönen, neuen Großraumbüros einer Firma viel subtiler, gemeiner und hinterhältiger. Da gehen gleich mehrere Energievampire, geleitet und unterstützt von einem Leitvampir, auf eine Person los, bis diese nervlich fertig und völlig verzweifelt die Kündigung einreicht. – Danach sieht sich die Meute nach einer anderen geeigneten Beute um, und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute…
Warum gibt es so etwas?
Wie entsteht energetischer Vampirismus?
Kann man sich dagegen wehren?
Es gibt verschiedene Gründe, warum in unserem Leben, an unserem Arbeitsplatz wie auch in unserer Umgebung, Lebensenergien angezapft werden. Ein Grund ist, daß uns unsere materialistische Welt prägt, indem uns die Möglichkeit zu einer ebenbürtigen geistigen und moralischen Entwicklung versagt wird, und das von früher Kindheit an.
* Nur das, was von Geräten gemessen werden kann, wird als existent angesehen.
Das ist der Grund dafür, warum wir in diesem Bereich unwissend sind und uns nicht imstande fühlen, unsere eigene Lebensenergie zu kontrollieren oder zu verändern. Mir ist nicht bekannt, ob die Wissenschaftler ihren eigenen Verstand auch nach dieser Methode messen.
* Sehr viele von uns können ihr Energieniveau nicht stabilisieren, sich nicht vor Energieraub schützen und auch nicht ihre Energie bei Bedarf steigern. Aber viele von uns sind bereit, automatisch Energieraub zu begehen, um die eigene Energiereserve aufzustocken.
Ein anderer Grund ergibt sich einfach daraus, dass wir verschieden sind, dass wir über komplexe Energien verfügen, die sich auf verschiedenen Ebenen befinden und auch verschiedene Stärken zeigen. Es gibt immer einen Menschen in unserer Nähe, in der Familie, am Arbeitsplatz, der sich nicht so energiegeladen fühlt und der versucht, durch verschiedene Methoden sich an unserem Energiereichtum zu bereichern.
* Vampirismus ist nicht nur ein Diebstahl von Lebensenergie, sondern auch ein Symptom der Gottlosigkeit, das zur Zeit immer mehr um sich greift.
Der Angreifer schädigt sich selber auf dreifache Art:
* Karma,
* geistige Entwicklung und
* körperliche Gesundheit.

Wer fremde Energien bewusst oder unbewusst anzapft, benötigt mit der Zeit immer mehr davon, weil sich bei ihm die feinen Kommunikationkanäle, die ihn mit kosmischer Energie versorgen, nach und nach verschließen.
Dieser Prozess ist nicht leicht zu stoppen.
Der Vampirismus wird am Anfang durch extremen Egoismus verursacht, der sich in Gedanken, Gefühlen und Taten äußert. Aggressionen und Misshandlungen jeder Art, Vandalismus, Grausamkeit, Sadismus, Streitsucht, Kritiksucht, Mitleidsbedürftigkeit, Hilfsbedürftigkeit, Überzeugungskraft-Missbrauch und vieles, vieles mehr, sind Formen des geistig-energetischen Vampirismus.

Es gibt verschiedene Arten von Vampiren:
* Die meisten von ihnen versuchen unsere Aufmerksamkeit zu erregen, indem sie ständig beleidigt, trostbedürftig, liebesbedürftig und unglücklich sind.
* Andere erheben Machtansprüche über unsere Entscheidungen und versuchen uns zu überzeugen, dies oder das für sie zu erledigen, ihnen oder uns selber zu kaufen, und sind wütend oder verzweifelt, wenn wir uns ihrer charismatischen Ausstrahlung nicht beugen.
* Wieder andere versuchen in unsere Persönlichkeit einzudringen, um uns Angst, Zweifel oder Misstrauen einzuflößen, ob es um eine Beziehung geht, oder um eine Person oder sogar um unsere eigenen Fähigkeiten, wichtig ist, dass man ihnen zuhört.

Dorina Horeczky
Menetekel

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑