Böse Feen

Laut alten Geschichten und Überlieferungen sollen sich in dem „verzauberten“ Wald rund um den Kistenberg böse Feen aufhalten. Sie bewerfen Wanderer mit Stöcken und Ästen um sie aus ihrem Wald zu vertreiben.

Bei meiner Exkursion wurde ich zwar nicht beworfen, aber der Wald strahlt etwas Seltsames aus.

Bilder: T.R. aka Wortman

Kraftort / Baumkreis

Durch Zufall auf diesen Kraftort gestoßen.


Vom Weg aus wirkt dieser Ort eher unscheinbar.


Der fast geschlossene Kreis fällt sofort ins Auge.


Aus der Nähe spürt man die Anziehungskraft dieses Baumkreises.

Bilder: T.R. aka Wortman

Da sich dieser Ort in der Nähe eines Ereignisses in der „Haie/Heue“ befindet, stellt sich die Frage:
„Gibt es da einen Zusammenhang?“

Deutung nach Elementen

Die Astrologie hat eine umfassende Vorstellung von der Beziehung zwischen Mensch und Natur.
So hat man die Tierkreiszeichen den vier Elementen zugeordnet: Erde, Wasser, Luft und Feuer. Innerhalb eines Jahres werden jeweils drei Erd-, Wasser-, Feuer- und Luftperioden unterschieden. Zusätzlich wird jedes Element in drei Kategorien unterteilt: kardinale, feste und veränderliche (oder doppelte) Zeichen.

Beispiel:

Die Erde ist das Element, das man formt, in das man sät, das man besitzt und das aufnimmt.
Das kardianale Erdzeichen ist der Steinbock. Der Winter zieht ein, es ist das Zeichen für die kahle, gefrorene Erde.
Der Stier ist das feste Erdzeichen. Der Höhepunkt des Frühlings, alles wächst, wird grün.
Das veränderliche Erdzeichen ist die Jungfrau. Der Sommer geht zu Ende, die Kraft der Natur lässt nach.

Träume

Wenn du träumst, gibt es keine Grenzen, keine Mauern – nichts, was dich einschränkt. Träume sind Loblieder, die Menschen innerlich erbauen.

Bewerte sie nicht und verleihe ihnen auch nicht die Farbe deiner Ängste und Unsicherheiten. Lasse sie fliegen, wohin sie wollen – frei wie mondhelle Tauben.

(aus: Die Feenkarten)

Wünsche

Beiße heute einmal so richtig herzhaft ins Leben hinein. Genieße die köstlichen Früchte deiner Mühen mit jeder Faser deines Wesens.

Aber sei auch achtsam. Vielleicht sehnst du dich so sehr nach etwas ganz Bestimmtem, dass du blind an dem köstlichen Apfel vorbeiläufst, der am Wegesrand auf dich wartet.

Wenn sich keiner deiner Wünsche zu erfüllen scheint, musst du vielleicht noch genauer darauf achten, was sich dir momentan alles bietet.

(aus: Die Feenkarten)

Inneres Handeln

Das Geheimnis allen produktiven Tuns besteht darin, es von innen heraus anzugehen – mit einem intensiven Gefühl oder Gedanken – und das Ergebnis lebhaft und deutlich vor deinem inneren Auge zu sehen.
Male dir in der Fantasie aus, wie du deine Aufgabe mit Freude und Leichtigkeit bewältigst. Wenn du die Dinge auf diese Weise angehst, dich innerlich konzentrierst und die leidenschaftliche Intensität dieser Konzentration spürst, wird alles Handeln zur Freude.

Alles was du tust, beginnt in deinem Inneren. Wenn du innerlich Widerstand leistest, wirst du auch äußerlich nicht viel zustande bringen.

(aus: Die Feenkarten)

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑